Wir sind stolz darauf, die allgemeine Verfügbarkeit von SLASCONE 2.1 mit folgenden Highlights bekannt zu geben:

  • Lizenzierungskern
    • Goodwill-Geräte: SLASCONE ermöglicht es Ihnen, die Anzahl der Geräte (physische Installationen) zu steuern, die durch eine Lizenz erlaubt sind. Nehmen wir einen Video- oder Musik-Streaming-Dienst an, dessen Anbieter freigegebene Konten vermeiden möchte. Mit SLASCONE kann der Hersteller die Anzahl der zulässigen Geräte auf 3 festlegen, wodurch verhindert wird, dass ein viertes Gerät den Dienst nutzt. Um eine schlechte Kundenerfahrung infolge eines solchen “Hard-Cut” zu vermeiden, führt SLASCONE 2.1 “weiche” Grenzwerte bei Goodwill-Geräten ein. In unserem Beispiel kann der Anbieter von 3 auf 3 + 1 (Goodwill) Geräte wechseln. Goodwill-Geräte stellen eine “gelbe Zone” dar, in der der Client unterlizenziert ist, aber die Software weiterhin verwenden kann. SLASCONE bietet einen schnellen Überblick/eine Analyse der aktivierten Goodwill-Geräte, sodass Anbieter z. B. durch eine Warnung nach der Aktivierung eines Goodwill-Geräts oder durch E-Mail an betroffene Kunden reagieren können.
    • Upgrade-Compliance: Bisher konnten Anbieter ein Ablaufdatum festlegen, um eine dauerhafte Nutzung der Software zu verhindern. Es gibt jedoch Fälle, in denen der Kunde die Software Version X, nicht aber Version X+1 dauerhaft verwenden darf. Um solche Szenarien zu beheben, enthalten SLASCONE 2.1-Lizenzen optional maximum Software-Release-Informationen, die auf die neueste erworbene Version hinweisen. Sobald eine Installation auf eine nicht erworbene Version aktualisiert wurde, gibt SLASCONE eine entsprechende Warnung/Fehler zurück.
    • Heartbeat Frequency und Freeride Period: Diese Felder können jetzt in der Lizenzvorlage eingestellt werden, um nicht nur zu regeln, wie oft die Geräte mit SLASCONE kommunizieren, sondern auch eine zusätzliche Toleranz (Freeride) Periode, im Falle eines fehlgeschlagenen Herzschlags.
  • Analytics
    • Analytische Herzschläge: Analytische Herzschläge ist eine optionale Funktion, die eine elegante Möglichkeit bietet, Kundendaten zu sammeln, die sich nicht unbedingt auf den Lizenzierungsprozess auswirken. Analytische Takte können verwendet werden, um jede Art von Daten wie Temperatur, CPU-Auslastung, Sitzungsmetriken usw. zu sammeln.
    • AVG/Median für numerische Einschränkungen: Einschränkungen sind numerische Felder, die als Anwendungseinschränkung verwendet werden, z. B. Anzahl der maximalen Benutzer. SLASCONE 2.1 ergänzt das vorhandene Verteilungsdiagramm, die durchschnittlichen und medianen Begrenzungsinformationen und bietet schnelle Einblicke, die Produktmanagemententscheidungen erleichtern können.
    • Kundentyp:SLASCONE 2.1 ermöglicht die Definition von Kundentypen, z. B. Unternehmen, Interessent, Interner/Test, Reseller. Diese Klassifizierung ist für analytische Zwecke von entscheidender Bedeutung, da Sie z.B. in der Regel interne/Testlizenzen aus Ihren Basisdaten ausschließen möchten.
  • Anwendungsrollen: SLASCONE 2.1 führt 4 neue Anwendungsrollen ein:
    • Globaler Administrator: Zugriff auf alles.
    • Dienstadministrator: Zugriff auf alles, mit Ausnahme der Benutzerverwaltung.
    • License Creator: Kann Kunden und Lizenzen hinzufügen/bearbeiten. Produktdefinitionen oder Produktvorlagen können nicht geändert werden.
    • Viewer: Kann Lizenz- und Produktanalysen (Dashboard) anzeigen.

Registrieren Sie sich jetzt bei unserem Argus Demo Vendor, um SLASCONE 2.1 live zu erleben.